Virtuelle Landtagstour

 

Jusos im Mühlenkreis

 

SPD Minden-Lübbecke

 

NRWSPD - Die Fraktion

 

OrtsvereinSPD-Ortsverein Eidinghausen-Dehme besucht Landtag

Erster von Rechts, Ortsvereinsvorsitzender Christian Heinen, Dritte von Rechts, MdL Angela Lück und erste von links MdL

Sozialdemokraten treffen Landtagsabgeordnete Inge Howe und Angela Lück

Am 05.04.2017 startete der Bus um 7.00 Uhr ab Eidinghausen für 45 Genossinnen und Genossen sowie zahlreiche Bürger aus Eidinghausen und Bad Oeynhausen Richtung Düsseldorf. Ziel der Exkursion war der Düsseldorfer Landtag.

Auf der gemeinsamen Fahrt im Reisebus wurden die Teilnehmer zunächst durch ein Frühstück gestärkt. Nach der Ankunft in Düsseldorf hatten die Teilnehmer aus Bad Oeynhausen Zeit unsere Landeshauptstadt durch eine Stadtführung genauer kennenzulernen. Anschließend wurde die Gruppe in den Landtag NRW eingelassen. Der Besucherdienst bietet dort ein umfassendes Programm, wo die Besuchergruppen Informationen über den Landtag und seine Abgeordneten bekommen.

Mit dem erlangten Wissen nahm die Gruppe dann für eine Stunde auf der Besuchertribüne im Plenarsaal Platz und verfolgte dort die Plenardebatte. Tagesordnungspunkte waren das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) und der Schlussbericht des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses über die Silvesternacht 2015 in Köln. Zur Freude der Teilnehmer waren auch einige politische Schwergewichte im Plenum auszumachen. Neben der Familienministerin Christina Kampmann aus Bielefeld und dem Innenminister Ralf Jäger war auch die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Plenum anwesend.

Veröffentlicht von SPD Bad Oeynhausen am 28.04.2017

 

OrtsvereinAndreas Below wiedergewählt

Foto: Wolfgang Döbber/NW

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde der bisherige Vorsitzende des Ortsvereins Wulferdingsen-Bergkirchen Andreas Below in seinem Amt bestätigt.

Bei der gut besuchten Ortsvereinsversammlung durfte Below gleich 4 neue Mitglieder begrüßen und es wurden verdiente Mitglieder für ihre Mitarbeit geehrt. Als Gäste durfte Below die MdL Inge Howe und den SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Dr. Olaf Winkelmann begrüßen.

Foto - Auf Wachstumskurs: Wilfried Gleihsberg (v. l.), Angelika Buttler, Karl-Heinz Foerster, Stadtverbandsvorsitzender Olaf Winkelmann, Klaus Below, Julian Plöger, Andreas Below, Peter Kabus und Inge Howe freuen sich über neue Mitglieder. (Foto: Wolfgang Döbber/NW)

Bericht der NW vom 29.02.2016
Bericht des WB vom 29.02.2016

Veröffentlicht von SPD Bad Oeynhausen am 29.02.2016

 

OrtsvereinEhrung von verdienten SPD-Mitgliedern in Lohfeld

Vor einigen Tagen durfte die Minden-Lübbecker SPD-Landtagsabgeordnete Inge Howe verdiente Miglieder der SPD im Ortsverein Porta-Westfalica-Lohfeld ehren: Heiko Berg (3.v.l.), Karsten Donnecker (2.v.r.) und Birgit Härtel (3.v.r.) für 25 Jahre sowie Heinrich Schäfer (M.) für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Partei. 

In ihrer Laudatio schaute Howe auf die Geschichte der SPD in den Eintrittsjahren zurück die mit Anekdoten von Heinrich Schäfer bereichert wurden. Nicht jeder wusste, dass Heinrich Schäfer z.B. seine erste Kandidatur für den Gemeinderat als Parteiloser angetreten hatte,  dann aber schnell überzeugt war von der Idee der Sozialdemokratie und ihr bis heute treu blieb. 

Veröffentlicht am 16.07.2015

 

OrtsvereinSommerfest der SPD Rehme

Der SPD Ortsverein Rehme hatte für Samstag, 06. Juni 2015 zu einem Sommerfest "Auf der Rehmer Insel" eingeladen. Gäste, MdL Inge Howe, MdB Stefan Schwartze, Achim Wilmsmeier, Kämmerer von Espelkamp und Bürgermeisterkandidat Bad Oeynhausen, Mitglieder des Rates der Stadt Irmgard Müller-Dietz, Esther Dietz und der Gastgeber Michael Körtner, wurden schnell von den Besuchern des Festes vereinnahmt. 

Veröffentlicht von SPD Bad Oeynhausen am 09.06.2015

 

OrtsvereinDas "Rechte Weserufer" hat Potential

Foto Hartmut Nolte/MT

Am vergangenen Samstag beging der SPD Ortsverein Rechtes Weserufer im Vereinsheim des Kleingärtnervereins am Fort C sein 25-jähriges Bestehen. 

Der Ortsvereinsvorsitzende Gerd Borchers durfte den Bundestagsabgeordneten Achim Post, die Landtagsabgeordnete Inge Howe, den Mindener SPD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Müller und den SPD-Stadtverbandsvorsitzenden  und Bürgermeisterkandidaten Michael Jäcke begrüßen. In seiner Begrüßungsrede machte Borchers auf die Probleme des Stadtteils, aber auch auf die Potentiale aufmerksam.

Bericht des MT vom 18.05.2015

Veröffentlicht von SPD Stadtverband & Fraktion Mi am 18.05.2015

 

OrtsvereinRenate Klinksiek wird geehrt

SPD Rehme strebt Sanierung der Oberbecksener Straße an

Bad Oeynhausen-Rehme(WB).Drei langjährige Mitglieder hat die SPD Rehme bei ihrer Jahreshauptversammlung geehrt. Mit Ehrennadeln, einem Blumenstrauß in den Vereinsfarben und einer Urkunde, unterzeichnet von Parteichef Sigmar Gabriel, konnten sich die Geehrten über das Dankeschön freuen. 

Von Katharina Schuster

Seit 50 Jahren ist Renate Klinksiek Mitglied der SPD. Fünf Jahrzehnte lang unterstützt sie die Sozialdemokraten bereits im Rehmer Ortsverein. Ganz persönliche Worte fand zu diesem Anlass der Vorsitzende des Ortsverbandes, Michael Körtner. »Wir möchten heute anerkennen, wie viel Arbeit und Zeit du in die SPD investiert hast«, sagte er über die frühere Ortsvereinsvorsitzende. »Ich wünsche dir, dass du deinen Elan behältst und noch viele Jahre weiter machst.«

Ebenfalls wurde Lothar Dräger für seine lange Mitgliedschaft in der Partei geehrt. Er trat den Sozialdemokraten im Januar 1973 bei. Michael Körtner lobte ihn insbesondere für seine »Streitkultur«, die ihn schon früh animiert habe, sich auch in der Politik zu engagieren. Lothar Dräger hatte einige Jahre auch den Fraktionsvorsitz im Stadtrat inne.

Durch ihr familiäres Umfeld ist Michaela Backs zur SPD gelangt. Die Tochter von Renate Klinksiek trat der Partei 1990 bei und wurde mit der silbernen Nadel für ihre Mitgliedschaft geehrt. »Die Arbeit mit den Menschen macht mir an der Parteiarbeit Freude«, sagte die Kassiererin der SPD Rehme.

Auch Inge Howe, Mitglied des Landtags, richtete ihre Glückwünsche an die drei Geehrten. »Wir danken Euch für Eure Mitarbeit bei der Verwirklichung unserer gesellschaftlichen Ziele«, zitierte sie aus der Ehrenurkunde. Darüber hinaus informierte sie den Rehmer Ortsverein über die Zwischenbilanz nach zwei Jahren rot-grüner Regierung im Landtag.

Die Jahreshauptversammlung bot auch Gelegenheit für die Mitglieder, den Kandidaten für die Wahl des Bürgermeisters kennenzulernen. Sich in den einzelnen Ortsverbände der Stadt vorzustellen, ist Achim Wilmsmeier ein Anliegen: »Die Partei lebt von den handelnden Ortsverbänden.«

Nach dem Erfolg des Sommerfestes auf der Rehmer Insel im vergangenen Jahr plant der Rehmer Ortsverein der SPD für den 6. Juni eine Neuauflage der Veranstaltung. Dann soll es bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit für die Rehmer Bürger geben, mit der SPD ins Gespräch kommen und auch den Bürgermeisterkandidaten kennenzulernen.

Das vorherrschende Thema in diesem Jahr wird für die Rehmer SPD die Wahl des Bürgermeisters bleiben. Für die Bürger möchte sich die SPD-Rehme für eine Verbesserung der Straßen einsetzen. Insbesondere die Oberbecksener Straße ist in der Vergangenheit wegen ihres Zustandes negativ aufgefallen. »Damit möchten wir an die Stadtwerke herantreten«, kündigte Michael Körtner an.

Foto: Michael Körtner (links), Inge Howe (Dritte von links), Dr. Olaf Winkelmann (Vierter von links) und Bürgermeisterkandidat Achim Wilmsmeier (Zweiter von rechts) gratulieren Renate Klinksiek (Zweite von links), Lothar Dräger (Dritter von rechts) und Michaela Backs. Foto: Schuster

Quelle: WB vom 26.02.2015

Veröffentlicht von SPD Bad Oeynhausen am 26.02.2015

 

OrtsvereinDank für tatkräftiges Engagement

Lothar Dräger (v.l.) Achim Wilmsmeier, Inge Howe, Michaela Backs, Olaf Winkelmann, Michael Körtner und Renate Klinksiek

Rehmer SPD ehrt langjährige Mitglieder und informiert sich über Landespolitik

Von Gisela Schwarze

Bad Oeynhausen. Der SPD-Ortsverein Rehme begrüßte zu seiner Hauptversammlung die Landtagsabgeordnete Inge Howe als Referentin. Der Gast aus Düsseldorf hielt die Sozialdemokraten in Bezug auf die aktuelle NRW-Landespolitik auf dem Laufenden.

Im Restaurant "Am Stellwerk" hieß der Chef des SPD-Ortsvereins, Michael Körtner, am Montagabend außerdem Achim Wilmsmeier als sozialdemokratischen Bürgermeisterkandidaten für Bad Oeynhausen willkommen. Zurzeit ist Achim Wilmsmeier Kämmerer in Espelkamp und macht sich nun in der Kommune bekannt, in der er nach der Wahl im September Stadtoberhaupt werden möchte. Wilmsmeiers Kandidatur wird von fünf Parteien unterstützt.

Anwesend war als dritter Gast im Bunde der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Olaf Winkelmann. Gemeinsam mit Michael Körtner hatten die drei prominenten Gäste vor der Kulisse der hervorragend besuchten Hauptversammlung die erfreuliche Aufgabe, drei Ehrungen langjähriger Parteimitglieder vorzunehmen. Dankesbriefe aus Düsseldorf, Urkunden, Ehrennadeln und Blumen waren zu überreichen.

Für 50-jährige Mitgliedschaft in ihrer Partei wurde Renate Klinksiek geehrt. "Du warst Vorsitzende dieses Ortsvereins, arbeitest im Vorstand mit und engagierst dich tatkräftig für soziale Belange", lobte Körtner die Jubilarin. Als sachkundige Bürgerin gehört sie dem Jugendhilfeausschuss an. 

Als zweiter Jubilar erhielt Lothar Dräger eine Ehrenurkunde über 40-jährige Zugehörigkeit zur SPD. Genau genommen seien es bereits 42 Jahre, wusste Körtner. Er lobte das beispielhafte Engagement Lothar Drägers im SPD-Stadtverband. 

Michaela Backs ist seit 25 Jahren SPD-Mitglied. Sie könne zufassen in der Parteiarbeit, bestätigte ihr der Vorsitzende: "Sie übernahm nach kurzer Zeit Aufgaben im Vorstand. Sie führt Kasse." Die Zusammenarbeit mit Michaela Backs sei so angenehm, dass er auf viele gemeinsame Jahre hoffe.

Die SPD will das Land zukunftsfähig machen, erfuhren die Zuhörer von Inge Howe. Unter dem Motto "Zukunft 2030" gehe es darum die drei Säulen Gerechtigkeit, Bildung und Prävention mit Leben zu erfüllen. Mindestlohn, Schulsozialarbeit, Armut und soziale Ausgrenzung thematisierte die Abgeordnete. Sie setzte große Hoffnungen in das Inklusionsstärkungs-Gesetz, das Menschen trotz eines Handicaps Beschäftigung auf dem regulären Arbeitsmark bringen soll.

Das Programm KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) hielt Inge Howe für richtungsweisend, weil es durch frühe Berufsorientierung Wege in Beruf und Studium aufzeigt und dadurch Zukunftsperspektiven eröffnet. Wichtig war der Rednerin ferner eine angemessene Sperrklausel für Kommunalwahlen: "Damit nicht zehn Parteien in den Räten sitzen und dadurch keine demokratischen Beschlüsse möglich sind."

© 2015 Neue Westfälische
12 - Bad Oeynhausen, Mittwoch 25. Februar 2015

Veröffentlicht von SPD Bad Oeynhausen am 25.02.2015